„a cappella“ und BMW Group Werk Leipzig weiter starke Partner

Neuer Kooperationsvertrag zwischen Leipziger Festival und BMW

So etabliert wie das Internationale Festival für Vokalmusik „a cappella“ Leipzig ist, so wichtig bleiben für dessen Bestand

und Entwicklung seine Förderer und Partner. Das BMW Group Werk Leipzig und der Verein zur Förderung der Vokalmusik – a cappella e.V. als Veranstalter des Festivals haben jetzt erneut die Zusammenarbeit besiegelt. Es ist mittlerweile der dritte Vertrag der beiden langjährigen Partner, der das international hoch angesehene Vokalmusikfestival „a cappella“ maßgeblich unterstützt, und somit Teil einer intensiven und sehr lebendigen Förderung und Kooperation ist.

Selbige begann bereits 2005 mit der Eröffnung des BMW Group Werks in der Stadt und zog schnell Erfolge nach sich. Der erste, 2006 abgeschlossene Kooperationsvertrag zwischen „a cappella“ und dem BMW Werk in Leipzig war die Initialzündung für die Etablierung eines internationalen Wettbewerbs für junge Vokalensembles als fester und zunehmend bedeutender Bestandteil des Leipziger Festivals. Der nunmehr dritte Kooperationsvertrag wird passenderweise für den Festivaljahrgang geschlossen, in dem jener Wettbewerb sein 10-jähriges Bestehen feiern darf. Beide – der Internationale A CAPPELLA Wettbewerb Leipzig und das Internationale Festival für Vokalmusik „a cappella“ – stehen unter der künstlerischen Leitung des renommierten Leipziger Vokalensembles amarcord.

Die Zusammenarbeit zwischen dem BMW Werk und dem von amarcord initiierten Festival ist monetärer, aber auch in beide Richtungen ideeller Natur und eine wesentlicher Baustein, eine wichtige Säule für „a cappella“. Nachdem mit dem Beginn der Partnerschaft der Wettbewerb als Instrument einer konkreten Nachwuchsförderung durch das Festival entwickelt werden konnte, steht aktuell die umfassende Förderung des Gesamt-projektes „a cappella“ im Fokus. Die gegenseitige Präsentation zeigt sich dabei in vielfältiger Form: So fand 2015 erstmals auch ein Festivalkonzert im BMW Group Werk Leipzig statt. Zu Gast war dabei die Gruppe Ladysmith Black Mambazo aus Südafrika. Der „a cappella“-BMW – ein Werksfahrzeug, das im grafischen Design des jeweiligen „a cappella“-Jahrgangs (und somit als Unikat) vom Festivalteam um amarcord genutzt werden darf – ist zudem seit Jahren das optische und augenscheinlich auffällige Symbol der Kooperation. Ebenso werden die Konzerte des Festivals sehr gern von den Mitarbeitern besucht.


Alle weiteren Informationen, Neuigkeiten sowie Wissenswertes zum Programm und den Ensembles gibt es ab sofort auf der „a cappella“-Homepage www.a-cappella-festival.de sowie auf Facebook-Präsenz des Festivals unter www.facebook.com/acappellafestivalleipzig.



Autor: Falk Mittenentzwei/DREIECK MARKETING

 

Pressemitteilung als PDF-Dokument (ca. 2.300 Zeichen)