Über 4.700 Gäste, glückliche Herzen und erlesene Töne in den 11 Konzerten von a cappella 2022!

Ende April ging a cappella 22 nach 11 begeisternden Livekonzerten zu Ende: Die 22. Festivalausgabe konnte endlich wieder Publikum in den Spielstätten Leipzigs versammeln und dabei Vokalmusik aus Spanien, Schweden, Großbritannien, Irland, Deutschland und Brasilien präsentieren. Gut 4.700 Zuhörer durfte das Festival 2022 leibhaftig in den Konzertsälen und Kirchenräumen bei a cappella mit seiner Musik beglücken. Dazu kamen diejenigen Zuschauer, die ausgewählte Konzerte des Festivalzeitraums auch per Livestream verfolgten. Alle a cappella-Konzerte waren im Hinblick der zu diesem Zeitpunkt möglichen Auslastungen der jeweiligen Spielstätten so gut wie komplett ausgelastet oder ausverkauft. So erlebten etwa 1.200 Gäste das Abschlusskonzert im Großen Saal des Gewandhauses, und die Peters- und Thomaskirche waren voll besetzt. Die Konzerte wurden von befreitem Jubel getragen und nicht wenige endeten mit Standing Ovations. Die Möglichkeit, A-cappella-Kunst aus aller Welt wieder in dafür passenden Räumen genießen zu können, machte alle Anwesenden auf, neben und vor den Bühnen dankbar und glücklich. Das Festival sorgte dabei für niedrigschwellige Hygienemaßnahmen, sicherte das Gelingen der Ausgabe aber dennoch weitestgehend über einen 3G-Zugang ab, und die Zuhörer trugen die Maßgaben mit.

Nach einem anspruchsvollen Programm amerikanischer Vokalmusik mit mehreren Premieren der Festivalgastgeber amarcord begeisterte das britische Ensemble Tenebrae in der Thomaskirche bei geistlicher Vokalmusik mit seinem makellosen Klang und Ausdruck ebenso wie das junge Ensemble Cantoría aus Spanien, das ein Renaissance-Buffet weltlicher Werke seiner Heimat auf faszinierende und authentische Weise lebendig werden ließ, oder das gemeinsame Programm der beiden ehemaligen Hilliards David James und John Potter mit dem renommierten Lautenisten Jacob Heringman, das ein Licht auf die Aufführungspraxis warf, Renaissance-Werke für Stimmen und Laute zu arrangieren und behutsam auszuarbeiten. Als für den a cappella-Sonntag kurzerhand die U-Bahn Kontrollöre in tiefgefrorenen Frauenkleidern aus gesundheitlichen Gründen ausfallen mussten, konnten spontan Quintense aus Leipzig für die Konzerte gewonnen werden und eroberten die Herzen der Festivalzuhörer gleichermaßen wie die Barbershop-Weltmeister Ringmasters aus Schweden, die als unschlagbar charmante Rampensäue mit einem Ensemblegesang von höchster Perfektion und Ausstrahlung brillierten, das aus Irland stammende Ensemble Anúna mit einer elegisch zwischen archaisch und zeitlos, folkloristisch und himmlisch pendelnden Klangwelt, und das Septett Ordinarius aus Brasilien, das uns die Musikstile seiner Heimat auf A-cappella-Art näher und dabei lockerleicht in Bewegung brachte. Im Abschlusskonzert des Festivals präsentierten amarcord für ein musikalisches Zeichen der Solidarität mit den Menschen der Ukraine auch die beiden ukrainischen Sängerinnen Olena und Olga Tokar, die im Duo ein Volkslied über Liebe und Musik sowie gemeinsam mit den fünf amarcord-Sängern das Chorstück „Gebet für die Ukraine“ sangen. Trotz des bedauerlichen erneuten Ausfalls des Internationalen a cappella Wettbewerbs Leipzig in diesem Jahr, konnte man bei a cappella 22 auch den Nachwuchs ein Stück weit beflügelt sehen: Die drei deutschen Gruppen Vocoder, bluescat und 4plus nahmen an der Masterclass mit Stephen Connolly teil und zeigten im anschließenden a cappella Showcase unterhaltsam und vielseitig großes Potential auf – für die jungen Künstler und das Publikum ein wichtiges und motivierendes Aufeinandertreffen. Ein Vortrag zur aktuellen Stimmforschung der Leipziger Phoniatrie-Koryphäe Prof. Dr. Michael Fuchs und ein informativ-unterhaltsamer Blick auf das nunmehr 30-jährige Ensembleleben von amarcord rundeten das a cappella-Angebot an Live-Veranstaltungen 2022 ab.

Das Gespräch mit amarcord und auch das Familienkonzert von Quintense sind als kostenfreie Videomitschnitte weiterhin auf dem YouTube-Kanal von a cappella unter www.youtube.com/c/acappellaleipzig zum Nachschauen verfügbar. Der Deutschlandfunk zeichnete mehrere Festivalkonzerte auf und strahlt sie in der nächsten Zeit in seinem Radioprogramm aus: Aktuell ist der Konzertmitschnitt des Eröffnungskonzertes von amarcord hier nachzuhören. Der Termin für den Mitschnitt des Konzertes von Anúna wird noch bekanntgegeben.

Mit der fortwährenden Unterstützung seiner langjährigen Partner und Sponsoren, allen voran das BMW Group Werk Leipzig, und dem Input seiner treuen Fangemeinde konnte a cappella nach zwei auf digitale Wege und Brücken beschränkten Jahren nun wieder ein Vokalmusikfest in seiner Hochburg Leipzig feiern und ist bereits hochmotiviert für eine kommende Festivalzeit: Die 23. Ausgabe von a cappella Leipzig wird vom 28. April bis zum 06. Mai 2023 stattfinden – mit dem Internationalen a cappella Wettbewerb vom 03. bis 06. Mai als Plattform für den A-cappella-Nachwuchs.

a cappella
InternationalesFestival für Vokalmusik

22.–30.4. 2022